CastoTIG3002 BAET defis.pdf

Documents

112 pages
64 views

Please download to get full document.

View again

of 112
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Share
Description
CastoTIG 3002 AC/DC n BETRIEBSANLEITUNG / ERSATZTEILLISTE n OPERATING MANUAL / SPARE PARTS LIST n MODE D’EMPLOI / LISTE DE PIÈCES DE RECHANGE n ISTRUZIONI PER L‘USO / LISTA DEI PEZZI DI RICAMBIO n MANUAL DE INSTRUCCIONES / LISTA DE REPUESTOS © by Eutectic+Castolin - 300247 - 012001 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Beschreibung .................................................... 3 Sicherheitshinweise ............................................................. 4 Inbetriebnahme allg
Transcript
   BETRIEBSANLEITUNG / ERSATZTEILLISTE  OPERATING MANUAL / SPARE PARTS LIST  MODE D’EMPLOI / LISTE DE PIÈCES DE RECHANGE  ISTRUZIONI PER L‘USO / LISTA DEI PEZZI DI RICAMBIO  MANUAL DE INSTRUCCIONES / LISTA DE REPUESTOS CastoTIG 3002 AC/DC © by Eutectic+Castolin - 300247 - 012001  2 Inhaltsverzeichnis  Allgemeine Beschreibung....................................................3Sicherheitshinweise.............................................................4Inbetriebnahme allgemein...................................................6Kühlgerät.............................................................................6 Aufstellbestimmungen.........................................................6Beschreibung der Bedienungselemente..............................7Programmierung................................................................13Fernreglerbetrieb...............................................................14- Wechselstrom-Fernregler RTC AC.............................14- WIG-Pulsfernregler RCT P.........................................15- WIG-Fußfernregler RCT F..........................................17- Gleichstrom-Fernregler RCT DC................................18WIG-Schweißen mit Hochfrequenzzündung (HF).............19WIG-Schweißen mit Berührungszündung (ohne HF)........20Elektroden-Handschweißen..............................................21Fehlersuche und Abhilfe....................................................22Pflege und Wartung...........................................................24Reparatur..........................................................................24Gewährleistung.................................................................24Technische Daten..............................................................24Schaltplan / Ersatzteiliste Operating Manual.............................................25Mode d'emploi ..................................................45Istruzioni per l'uso ...........................................65Manual de instrucciones .................................85  3 Allgemeine Beschreibung Der Schweißgleichrichter CastoTIG 3002 AC/DC, alsprimärgetaktete Schweißanlage ausgeführt, ist eineWeiterentwicklung transistorgesteuerter Schweißan-lagen und speziell geeignet zur WIG-Hand-, Automa-ten- und Elektroden-Handschweißung im Gleich- undWechselstrombereich. Minimale Baugröße, geringesGewicht und niedriger Energieverbrauch sind Vorteilefür den Einsatz in der Produktion, der Montage und beiReparaturen. Besondere technische Vorteile: (gilt für beide Schweißverfahren)  Hohe Energieeinsparung durch geringe Stromauf-nahme.  Hoher Wirkungsgrad durch Frequenzumwandlungund Transistortechnik.  Beste Schweißqualität durch Konstant-Strom-Cha-rakteristik.  Stromkonstanthaltung: Unabhängig von Schweiß-und Netzkabellängen bzw. Netzspannungsschwan-kungen wird der eingestellte Schweißstromwertvon der Steuerelektronik konstant gehalten.  Temperaturüberwachung durch Thermo-Sicherheits-automatik primär und sekundär mit Fehler-Anzeige(Error).  Lüfter thermo-gesteuert.  Optimale Sicherheit durch primäre Über-spannungsüberwachung mit Fehler-Anzeige(Error).   - Gerät geeignet zum Schweißen in Räumen miterhöhter elektrischer Gefährdung.  Stufenlose Einstellung des Schweißstromes von5 - 300 A AC WIG und EL /3 - 300 A DC WIG und EL  Ein serienmäßig eingebautes Digital-Amperemeter mit SOLL- und ISTWERT-ANZEIGE ermöglicht Ablesen des gewünschten Schweißstromes, auchim Leerlauf.  Schweißstrom stufenlos fernregulierbar.   Automatische Fernreglererkennung (kein Umschal-ten erforderlich).  Digitales Voltmeter mit Istwert-Anzeige.  Schutzart IP 23. WIG-Schweißen   Berührungslose Zündung durch elektronische Zünd-hilfe (HF).  Der am Gerät vorgewählte Zweitakt- bzw. Viertakt-funktionsablauf wird über den Brennerschalter ab-gerufen und beinhaltet: Gasvorströmung,Suchlichtbogen, Anstieg des Schweißstromes auf Hauptstrom über Up-Slope, Absenken über Down-Slope, Endkraterstrom und Gasnachströmung.  Zündüberwachung  Schweißbrenner mit Doppelschalterfunktion er-möglichen beliebige Stromänderungen währenddes Schweißens zwischen Hauptstrom undEndkraterstrom, ohne den Schweißvorgang zu un-terbrechen.  Up-/Down-Steuerung (mit Brenner mit zweiDoppelschaltern) = stufenlose Schweiß-stromregulierung über den zweiten Brenner-schalter.  Umschaltbar auf Berührungszünden. Elektroden-Handschweißen  Beeinflussung des Zündvorganges durch HOT-START-Einrichtung (extern über Fernregler RCTDC; intern über Programm-Menü).   Anpassung der Schweißeigenschaften durch stu-fenlos verstellbare Lichtbogendynamik (extern über Fernregler RCT DC; intern über Programm-Menü). Geräteaufbau CastoTIG 3002 AC/DC hat geringe Abmessungen, istaber so gebaut, daß das Gerät auch unter harten Ein-satzbedingungen zuverlässig funktioniert. Pulverbe-schichtetes Blechgehäuse sowie geschützt ange-brachte Bedienungselemente und Strombuchsen mitBajonettverriegelung werden hohen Ansprüchen ge-recht. Kühlung Die Kühlluft gelangt über Luftschlitze in den Geräte-innenteil und strömt über inaktive Bauteile in denLüftungskanal zum Lüftungsaustritt. Der Lüf-tungskanal stellt eine wesentliche Sicherheitseinrich-tung dar, da dieser keine elektronischen Bauteile be-inhaltet, sondern nur für optimale Kühlung sorgt.Leistungselektronik und Steuereinrichtung des Gerä-tes sind in der staubgeschützten Zone untergebracht.Eine vollelektronische Thermosicherheitsautomatiksteuert nachfolgenden Kühlungsablauf (Abb.1). Funktionsablauf (Abb.1)Die Spannung des 400 V-Drehstromnetzes wirdgleichgerichtet. Durch einen schnellen Transistor-schalter wird diese Gleichspannung mit einer Fre-quenz von 80 kHz zerhackt. Nach dem Schweißtrans-formator ergibt sich die gewünschte Arbeitsspannung, welche gleichgerichtet und an die Ausgangsbuchsenabgegeben wird. Ein elektronischer Regler bzw.Transistorwechselrichter paßt die Charakteristik der Stromquelle dem vorgewählten Schweißverfahren an.  4 Sicherheitshinweise  Vor Öffnen des Gerätes stets den Netzstecker ziehen oder sicherstellen, daß das Gerät stromlos ist.  Bei allen Arbeiten an den Geräten sind die Un-fallverhütungsvorschriften (VBG 15) zu beach-ten.  Das Gerät, Bauteile und Baugruppen dürfen nur in Betrieb genommen werden, wenn sie vorher in ein berührungssicheres Gehäuse eingebautwurden. Während des Einbaus müssen siestromlos sein.  Werkzeuge dürfen am Gerät, an Bauteilen oder Baugruppen nur benutzt werden, wenn sicher-gestellt ist, daß das Gerät von der Versorgungs-spannung getrennt ist und elektrische Ladun-gen, die in den Bauteilen des Gerätes gespei-chert sind, vorher entladen wurden.  Spannungsführende Kabel oder Leitungen, mitdenen das Gerät, das Bauteil oder die Baugrup-pe verbunden sind, müssen stets auf Isolationsfehler oder Bruchstellen untersuchtwerden.Bei Feststellen eines Fehlers in der Zuleitungmuß das Gerät unverzüglich außer Betrieb ge-setzt werden, bis die defekte Leitung ausge-wechselt worden ist.  Bei Einsatz von Bauelementen oder Baugrup-pen muß stets auf die strikte Einhaltung der inder zugehörigen Beschreibung genannten Kenn-daten für elektrische Größen hingewiesen wer-den.Wenn aus den vorliegenden Beschreibungenfür den nichtgewerblichen Endverbraucher nicht eindeutig hervorgeht, welche elektrischenKennwerte für ein Bauteil gelten, so muß stetsder Castolin-Kundendienst um Auskunft er-sucht werden.Elektrische Sicherheitsmaßnahmen beimLichtbogenschweißenGefahren durch elektrischen Strom Gefahren können vom Netz- oder Schweißstrom ver-ursacht werden. Das Gesetz verbietet dem Nicht-Elektrofachmann jegliches Hantieren an Teilen, die ander Netzspannung liegen.Davon ausgenommen ist die Bedienung des Netzstek-kers oder des Netzstromschalters. Bei Instand-setzungs- oder Wartungsarbeiten an der Stromquellemuß das Gerät vom Netz getrennt sein.Bei Arbeiten, die das Maß einiger Handgriffe über-schreiten, bei denen der Ausführende den Arbeitsplatz- wenn auch nur kurzzeitig - verläßt, ist die Steckdosezusätzlich deutlich zu blockieren. Besonderer Hinweis für den WIG-Schweißer: Im Inneren der Stromquelle befindet sich das HF-Zündgerät, welches mit einer Hochspannung von eini-gen tausend Volt arbeitet. Schutzleiter  Jedes Drehstromnetz führt einen Schutzleiter. Dieser ist ohne Spannung, er ist geerdet und mit dem Gehäu-se des Gerätes verbunden. Tritt ein Erdschluß am Ge-rät auf, entsteht zwischen Schutzleiter und Phase einKurzschluß. Damit schmilzt die entsprechende Außen-leitersicherung bzw. der Fehlstromschutzschalter (FI)spricht an.Netz- und Gerätezuleitungen sollten regelmäßig voneinem Fachmann auf Funktionstüchtigkeit des Schutz-leiters geprüft werden. Leerlaufspannung Die höchste und damit gefährlichste Spannung imSchweißstromkreis ist die Leerlaufspannung. Höchst-zulässige Leerlaufspannungen sind nach Schweißstrom-art, Bauart der Stromquelle und der mehr oder minder elektrischen Gefährdung des Arbeitsplatzes in den na-tionalen und internationalen Bestimmungen festgehal-ten. Gleichrichterstromquellen Eine Gleichstrom-Schweißstromquelle muß so gebautsein, daß bei Defekt eines Gleichrichters (z. B. offener Stromkreis, Kurzschluß oder Phasenfehler) die zuläs-sigen Wechselstromwerte nicht überschritten werdenkönnen.Nachstehend die Leerlaufspannungs-Bemessungs- werte nach IEC 974 (v. 1.1.1990) für Arbeiten unter normalen Verhältnissen bzw. Arbeiten unter erhöhter elektrischer Gefährdung. Arbeiten unter normalen Verhältnissen Bei Arbeiten unter normalen Verhältnissen und für ein-fache Geräte gelten folgende Leerlaufspannungs-Bemessungswerte:  für Gleichstrom113 V Scheitelwert  für Wechselstrom113 V Scheitelwert und 80 V Effektivwert.Bei Geräten mit Schutzschaltung dürfen die Span-nungswerte überschritten werden, wenn dabei die hö-here Spannung bei nicht gezündetem Lichtbogen nichtlänger als 0,2 s auftritt.Für vollmechanische, automatische und Sonder-verfahren können Ausnahmen gelten. Für Schweiß-stromquellen, denen nach Wahl Gleich- oder Wechsel-strom entnommen werden kann, gelten die Bestim-mungen für die jeweilige Betriebsart. Abb. 1:  Prinzip der Thermo-Sicherheitsautomatik. Betriebsbereitschaftsanzeige leuchtet  Einstellen des Schweißstromes amSchweißstromregler - Schweißbeginn      T     h    e    r    m    o  -     S     i    c     h    e    r     h    e     i     t    s    a    u     t    o    m    a     t     i     k Schweiß-strom AUSSchweiß-strom EIN88 °C am Primär-Kühlkörper 83 °C am Sekundär-Kühlkörper 83 °C am Primär-Kühlkörper 75 °C am Sekundär-Kühlkörper 45 °C an den Kühlkörpern   Lüfter EIN40 °C an den Kühlkörpern   Lüfter AUS
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks
SAVE OUR EARTH

We need your sign to support Project to invent "SMART AND CONTROLLABLE REFLECTIVE BALLOONS" to cover the Sun and Save Our Earth.

More details...

Sign Now!

We are very appreciated for your Prompt Action!

x